Schuljahr 2020/21

Nikolaus, komm in unser Haus….

Auch in diesem Jahr staunten alle Schülerinnen und Schüler der St. Anna Schule nicht schlecht, als sie morgens ihre Klassenzimmer betraten: Der Nikolaus war da! Auf jedem Schülerplatz fanden die Kinder ein kleines Päckchen mit allerlei Kleinigkeiten. In diesem Jahr hatte der Nikolaus eine ganz besondere Idee: neben einem Schokoladennikolaus gab es für jedes Kind eine eigene Mund-Nase-Maske in Form eines Schlauchschals mit dem Logo der St. Anna-Schule drauf. Somit zeigte der Nikolaus, dass ihm die Gesundheit unserer Kinder sehr am Herzen liegt. Sofort probierten alle Kinder die Maske einmal aus. In der 1. großen Pause wurde von allen ein großes Schulfoto gemacht.

Wir freuen uns sehr und bedanken uns herzlich beim Nikolaus.

Neueröffnung der Bücherei

Nachdem unsere Bücherei nach den Sommerferien ins Erdgeschoss gezogen war, lag die Ausleihe der Bücher aufgrund der Coronapandemie zunächst „auf Eis“. Da wir nun immer selbstverständlicher mit der Pandemie leben und vermuten, dass über Gegenstände (Bücher) eine Übertragung eher ausgeschlossen werden kann, haben wir beschlossen, die Bücherei wieder zu eröffnen.

Pünktlich zum Neustart kam eine große Buchbestellung mit neuen Büchern an, die der Förderverein der St. Anna-Schule in Höhe von 300 € gesponsert hatte. Bei der Bestellung hatte Frau Boveland darauf geachtet, dass die verschiedenen Lesestufen berücksichtigt sind und dass aktuelle „Buchreihen“ zum fortwährenden Lesen herausfordern. Ein großes Dankeschön an den Förderverein!

Die Ausleihe ist nun wieder einmal wöchentlich immer mittwochs in der 1. großen Pause möglich. In dieser Zeit dürfen die Kinder auch lesen, schmökern oder spielen.

Bücher können solange ausgeliehen werden, wie die Kinder zum Lesen benötigen. Allerdings wünschen wir uns, dass die Kinder von selbst die Bücher irgendwann wieder zurückgeben. Buchspenden nehmen wir immer gerne entgegen.

Bis Weihnachten ist`s nicht mehr weit:
Großer Bastelvormittag an der St. Anna-Schule

„Schneidern, Hämmern, Basteln, überall im Haus….“ – so ertönte es am Dienstagvormittag, 24.11.2020  in der ganzen St. Anna-Schule. In allen Klassen wurden in einer ersten weihnachtlichen Stimmung weihnachtliche Dekorationen hergestellt, um der St. Anna-Schule ein „weihnachtliches  Kleid“ zu verpassen. Obwohl der Bastelvormittag in diesem Jahr klassenintern stattfinden musste und die Kinder kein „Bastelworkshop“ wählen konnten, waren alle freudig und konzentriert bei der Arbeit.

In den Eingangsklassen wurden Fensterbilder in Form von bunten Kerzen und Sternen  sowie Ölmandalas erstellt.

In der Klasse 3 konnten die Kinder im Rahmen eines Stationslaufes verschiedene Dekorationen erstellen: Fensterbilder, Sterne, Holzhäuschen, Weihnachtselche, Fädelsterne….

In der Klasse 4 entstanden große Papiersterne aus Butterbrotstüten.

 

Bundesweiter Vorlesetag

Am 20. November 2020 fand der Bundesweite Vorlesetag (bereits zum 17. Mal) statt. In diesem Zusammenhang waren die Klassen in diesem Jahr aufgefordert zwei Schulstunden mit Leseaktionen zu gestalten. Aufgrund der Coronapandemie konnten diese leider nur klassenintern stattfinden.

In den E-Klassen wurde aus dem Bilderbuch „Mach die Fliege!“ von Kai Pannen vorgelesen. Dabei lernten die Kinder die freche Fliege Bisy und die grimmige Spinne Karl-Heinz kennen und haben über die vielen aufregenden Abenteuer der beiden Freunde gelacht. Anschließend konnten die Kinder in einem Quiz beweisen, wie gut sie sich den Inhalt merken und wiedergeben konnten.

In der Klasse 3 wurde im Rahmen einer Unterrichtsreihe in den letzten drei Wochen das Kinderbuch „Gespensterjäger auf eisiger Spur“ von Cornelia Funke vorgelesen. Dazu gab es immer wieder die unterschiedlichsten Aufgaben zu bearbeiten: Sammeln und Üben von Gruselwörterm, Vergleich der Gespensterarten, Kreative Auseiandersetzung mit dem Inhalt einzelner Kapitel, z.B. Entwicklung einer eigenen Fortsetzung usw. Am Vorlesetag selbst erfuhren die Kinder wie die Geschichte ausgeht. Gemeinsam wurde abschließend die Verfilmung des Buches angesehen, was zum Vergleich der Medienarten aufforderte.

Die Kinder der Klasse 4a haben größtenteils eigene Geschichten vorgelesen. Max hatte sogar ein Quiz zu den drei ??? vorbereitet. Jedes Kind bekam eine Dankeskarte , entweder als Vorleser oder als guter Zuhörer. Es war sehr schön.

Teilen wie St. Martin

Da der alljährliche St. Martinsumzug mit Lichterfest wegen der Coronapandemie leider ausfallen musste, haben wir eine Alternative überlegt: Unter dem Motto „TEILE DEIN LICHT“ haben die Kinder der St. Anna-Schule in diesem Jahr im Kunstunterricht Tischlaternen gebastelt. Im Unterricht wurde besprochen, dass es manchen Menschen (vieleicht besonders durch die Coronapandemie) nicht so gut geht und sie vielleicht aufgemuntert werden können, wenn jemend an sie denkt. Daher sollten sich die Kinder überlegen, wem sie diese Laterne schenken möchten. Die Dritt- und Viertklässler formulierten im Religionsunterricht sogar noch einen kleinen Brief, um ihre Gedanken dem Beschenkten mitzuteilen. Es sind wunderschöne Lichter entstanden mit sehr persönlichen Briefen.

Aber auch an die Kinder wurde gedacht: Der Förderverein der St. Anna-Schule spendete für jedes Schulkind zum heutigen St. Martinsfest einen Stutenkerl. Zudem wurde ein lang ersehnter Wunsch der Kinder erfüllt: Der Fahrzeugebestand für die Hofpausen wurde um drei neue Fahrzeuge erweitert. Auch dies haben wir dem Förderverein zu verdanken. Die Freude war riesengroß, als Frau Boveland heute die großen Pakete vor den Augen der Kinder auspackte. Dafür gab es einen riesengroßen Applaus!

Zudem unterstützen wir auch in diesem Jahr, nun schon zum 8. Mal, unter dem Motto „TEILEN WIE ST. MARTIN“ die Hilfsorganisation KLEEBLATT e. V. „Bürger helfen Bürgern“.  In dieser Woche können bei uns gut erhaltene Winterkleidung und Spielsachen als Spende abgegeben werden. Frau Stemmerich kümmert sich um die Weitergabe.

Bundesjugendspiele 2020

Leider konnten die Bundesjugendspiele im Mai diesen Jahres aufgrund der widrigen Umstäde durch die Corona-Pandemie nicht stattfinden. Im neuen Schuljahr gab es die Vorgabe des Landes NRW als auch durch den Schulträger  den Sportunterricht bis zu den Herbstferien im Freien durchzuführen. Auch sollte darauf geachtet werden, Sportarten auszuwählen, die mit wenig Körperkontakt verbunden sind. Wir entschieden uns, das Leichtathletiktraining nachzuholen.

Hier kam uns nun die im letzten Jahr fertiggestellte neu angelegte „Sportanlage“ auf dem Schulgelände entgegen. Durch den Kindergartenneubau in der Nachbarschaft waren unsere Sprunggrube als auch die 50m Laufbahn zunächst entfernt bzw. nicht mehr funktionsfähig. Die Stadt Hörstel als Schulträger erstellte jedoch eine Neuanlage, so dass wir wieder auf dem Schulgelände üben konnten.

Zum Glück spielte in den ersten Schulwochen das Wetter mit. Bei angenehmen sommerlichen Temperaturen lernten und trainierten unsere Schülerinnen und Schüler die richtige Technik in den Disziplinen. Somit bestand der Wunsch diese auch in Form der Bundesjugendspiele unter Beweis zu stellen. Aufgrund der guten Wetterlage entschieden wir uns kurzfristig die Bundesjugendspiele in leicht veränderter Form am 24.09.2020 durchzuführen:

Alle Kinder hatten an diesem Tag von 8.00 Uhr – 11.35 Uhr Schule .

Durchlauf der Disziplinen   Klassen 3 und 4       8.30 Uhr – 10.00 Uhr

Durchlauf der Disziplinen   E-Klassen               10.00 Uhr – 11.35 Uhr

Zusammen mit der Klassenlehrerin  begleiteten jeweils drei Helferpersonen die Klasse durch die Disziplinen.

Das Erlangen des DLV-Laufabzeichens konnten wir in diesem Jahr unter den Coronabedingungen leider nicht anbieten.

Obwohl wir es im September im Schuljahresverlauf mit eher jüngeren Kindern zu tun hatten, erbrachten die Kinder der St. Anna-Schule beachtliche Ergebnisse:

28 Siegerurkunden und 15 Ehrenurkunden

Wir sind sehr stolz und bedanken uns an dieser Stelle nochmals für alle freiwilligen Helfer/Helferinnen.

Teilnahme an den „Waldjugendspielen 2020“

Auch in diesem Jahr nahmen unsere Viertklässler wieder an den Waldjugendspielen teil.

„Seit vielen Jahren veranstalten die Landesforstbetriebe der Bundesländer in Kooperation mit verschiedenen Trägern die beliebten Waldjugendspiele. Bei der für Schüler kostenlosen, jährlichen Bildungsveranstaltung steht die spielerische Vermittlung von Wissen zum Ökosystem Wald im Fokus.“ (www.waldkulturerbe.de)

Auf einem vorher festgelegten Parcours im Wald an der Surenburg werden den Kindern an 15 Stationen Aufgaben und Fragen zum Ökosystem Wald gestellt, die sie mit Beobachtungsgabe, Spürsinn und Geschick lösen können. Ziel ist es, dass die Schüler sich gegenseitig helfen: in jeder Gruppe die Stärken der Einzelnen zu ergänzen und Schwächen auszugleichen. Die praktische Teamarbeit steht im Vordergrund! Auflockernd wechseln sich die Stationen ab, zwischen Baum- und Tierbestimmung, oder spielerischen und sportlichen Aufgaben wie zum Beispiel Zapfenwerfen. Den Wald erleben und dabei spielerisch Wissen und Erfahrungen zu vermitteln, ist aus pädagogischer Sicht besonders geeignet, ein positives Naturverständnis bei Kindern und Jugendlichen zu wecken.

Zuvor hatte sich die Klasse 4a bereits im Sachunterricht mit dem Thema Wald auseinandergesetzt, so dass die Teilnahme nocheinmal zur Festigung des Gelernten beitragen konnte.

Am Ende der Veranstaltung nahm die Klasse an der Verlosung eines Geldpreises teil: 10€ gingen in die Klassenkasse der 4a.

Zu Fuß zur Schule

In diesem Schuljahr nehmen wir wieder an der Aktion „Zu Fuß zur Schule“ in der Zeit vom 21.09.- 02.10.2020 teil. Die Aktionstage „Zu Fuß zur Schule“ und zum Kindergarten werden in Kooperation mit dem Verband Bildung und Erziehung (VBE) durch das Deutsche Kinderhilfswerk und den VCD initiiert und koordiniert und durch den Deutschen Verkehrssicherheitsrat (DVR) unterstützt. Gemeinsam setzen sich die Partner dafür ein, dass alle Kinder ihren Weg zur Schule oder Kita, wo es möglich ist, zu Fuß, mit dem Roller oder dem Fahrrad zurücklegen.

Warum zu Fuß gehen? Welche Vorteile hat es für Kinder und Eltern?

➜ Kindheit besteht aus Bewegung und Freude, welche auch auf dem Weg zur Schule und zum Kindergarten nicht fehlen sollte.

➜ Zu Fuß gehen ist gesund und fördert gleichzeitig die kindliche Entwicklung.

➜ Die Bewegung am Morgen führt zu einer besseren Ausgeglichenheit der Kinder. Diese sind schon morgens ausgelasteter und wacher im Unterricht.

➜ Sicherheit im Straßenverkehr und Eigenständigkeit der Kinder kann durch den Schulweg früh geübt werden.

➜ Jeder Weg zu Fuß oder mit dem Rad bzw. Roller spart die Fahrt mit dem Auto und belastet die Umwelt dadurch nicht.

An der St. Anna-Schule erheben wir die Daten in Klassenplakaten, die in der Aula an der großen Stellwand aushängen. In diesem können die Kinder täglich durch einen Aufkleber eintragen, wenn sie „bewegt“ zur Schule gekommen sind.  Am Ende entstehen Säulendiagramme  mit der Anzahl der aktiven Teilnehmerinnen und Teilnehmer der einzelnen Klassen, die zum Vergleich und zur Reflexion herausfordern.

Bereits während des Prozesses sind die Kinder hoch motiviert, da zunächst ein kleiner Klassenwettstreit entsteht. Die Säulendiagramme werden von vielen Kindern täglich verglichen und bereits mathematisch ausgewertet ohne dass das im Unterricht thematisch angesprochen wird. Erst am Ende werden die Ergebnisse gemeinsam verglichen und reflektiert.

                                         1. Woche                                                                          2. Woche

Teresa Winnemöller sehr erfolgreich beim Plattdeutschen Lesewettbewerb auf Kreisebene

Bereits im Frühjahr 2020 fand der Plattdeutsche Lesewettbewerb an unserer Schule statt. Als Schulsiegerin ging damals die Drittklässlerin Teresa Winnemöller hervor. Die Veranstaltung im Kreishaus musste zunächst aufgrund der Corona Pandemie entfallen. Der Lesewettberb auf Kreisebene konnte nun glücklicherweise am 18.09.2020 im Kreishaus Steinfurt nachgeholt werden. Angetreten zum Vorlesen von Plattdeutschen Texten waren insgesamt 22 Kinder aus dem ganzen Kreis Steinfurt.

Zum Glück hatte sich für die Vorbereitung auf diesen Wettbewerb Herr Möller vom Heimatverein Dreierwalde bereit erklärt, mit Teresa einige Übungsstunden zu absolvieren. Somit war Teresa gut vorbereitet für ihren großen Auftritt.

Der Lesewettbewerb startete um 14.30 Uhr. Teresa freute sich darüber, dass sie als 11. Kind an der Reihe war. So konnte sie erst noch zuschauen und zuhören  und musste nicht als Erste ran, musste aber ihre Aufrgeung auch nicht bis zum Ende Wettbewerbes aushalten. „Mir zitterten die Knie, als ich dran war.“, beschreibt Teresa ihren Auftritt.

Dann zog sich die Jury zurück. Nach einer gefühlten Ewigkeit wurden die Ergebnisse bekanntgegeben. Sehr stolz sind wir darüber, dass unsere Schülerin Teresa Winnemöller den 2. Platz belegt hat. Neben einer Urkunde und einem Geldpreis bekam Teresa ein Memospiel und Schokolade überreicht.

Teresas Fazit: „Der Wettbewerb hat echt Spaß gemacht und ich würde mich wieder anmelden!“

Erster Schultag für 27 Erstklässlerinnen und Erstklässler

Am 13.08.2020 wurden 27 neue Schulkinder feierlich von Frau Boveland in die St. Anna-Schule aufgenommen. Durch die Corona Pandemie war es im Vorfeld leider nicht möglich, dass die Kinder ihre Lehrerinnen und ihre neue Schule persönlich kennen lernen konnten. Die Besuche im Kindergarten der Lehrerinnen als auch die Schnupperbesuche in der Schule mussten leider ausfallen. Immerhin hatte sich die St. Anna-Schule in den Ferien den Kindern mit einem kleinen Video kurz vorgestellt. Zudem gaben die Klassenlehrerinnen den Einladungsbrief zum 1. Schultag persönlich an der Haustür ab, so dass dort zumindest ein erster Eindruck möglich war. So war es nur verständlich, dass die neuen Schulkinder besonders aufgeregt ihren 1. Schultag mit ihren Eltern antraten.

Begonnen wurde der große Tag bei herrlichem Sommerwetter mit einem kleinen ökumenischen Einschulungsgottesdienst auf dem Schulhof der St. Anna-Schule. Dort begrüßten die Zweitklässler ihre neuen Mitschülerinnen und Mitschüler und die Erstklässlerinnen und Erstklässler bekamen Gottes Segen für ihre Schulzeit.

Anschließend führten die Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse das MÄUSE ABC  vor, welches sie in den wenigen Präsenzstunden noch vor den Ferien einstudiert hatten.

Nach einigen Begrüßungsworten durch Frau Boveland  wurde es ernst. Die Zweitlässler der Eingangsklassen baten ihre Patenkinder nach vorne.  Nun gingen die Erstklässlerinnen und Erstklässler mit ihren Patenkindern und ihrer Lehrerin zu ihrer ersten Unterrichtsstunde in die Klasse. Die Eltern bzw. Familienangehörigen hatten währenddessen Zeit ins Gespräch zu kommen. Frau Boveland stand den Eltern für Fragen zur Verfügung.

Wir freuen uns, dass wir trotz Corona eine „schöne“ Einschulung feiern konnten.