Schuljahr 2020/21

Zu Fuß zur Schule

In diesem Schuljahr nehmen wir wieder an der Aktion „Zu Fuß zur Schule“ in der Zeit vom 21.09.- 02.10.2020 teil. Die Aktionstage „Zu Fuß zur Schule“ und zum Kindergarten werden in Kooperation mit dem Verband Bildung und Erziehung (VBE) durch das Deutsche Kinderhilfswerk und den VCD initiiert und koordiniert und durch den Deutschen Verkehrssicherheitsrat (DVR) unterstützt. Gemeinsam setzen sich die Partner dafür ein, dass alle Kinder ihren Weg zur Schule oder Kita, wo es möglich ist, zu Fuß, mit dem Roller oder dem Fahrrad zurücklegen.

Warum zu Fuß gehen? Welche Vorteile hat es für Kinder und Eltern?

➜ Kindheit besteht aus Bewegung und Freude, welche auch auf dem Weg zur Schule und zum Kindergarten nicht fehlen sollte.

➜ Zu Fuß gehen ist gesund und fördert gleichzeitig die kindliche Entwicklung.

➜ Die Bewegung am Morgen führt zu einer besseren Ausgeglichenheit der Kinder. Diese sind schon morgens ausgelasteter und wacher im Unterricht.

➜ Sicherheit im Straßenverkehr und Eigenständigkeit der Kinder kann durch den Schulweg früh geübt werden.

➜ Jeder Weg zu Fuß oder mit dem Rad bzw. Roller spart die Fahrt mit dem Auto und belastet die Umwelt dadurch nicht.

An der St. Anna-Schule erheben wir die Daten in Klassenplakaten, die in der Aula an der großen Stellwand aushängen. In diesem können die Kinder täglich durch einen Aufkleber eintragen, wenn sie „bewegt“ zur Schule gekommen sind.  Am Ende entstehen Säulendiagramme  mit der Anzahl der aktiven Teilnehmerinnen und Teilnehmer der einzelnen Klassen, die zum Vergleich und zur Reflexion herausfordern.

Bereits während des Prozesses sind die Kinder hoch motiviert, da zunächst ein kleiner Klassenwettstreit entsteht. Die Säulendiagramme werden von vielen Kindern täglich verglichen und bereits mathematisch ausgewertet ohne dass das im Unterricht thematisch angesprochen wird. Erst am Ende werden die Ergebnisse gemeinsam verglichen und reflektiert.

Teresa Winnemöller sehr erfolgreich beim Plattdeutschen Lesewettbewerb auf Kreisebene

Bereits im Frühjahr 2020 fand der Plattdeutsche Lesewettbewerb an unserer Schule statt. Als Schulsiegerin ging damals die Drittklässlerin Teresa Winnemöller hervor. Die Veranstaltung im Kreishaus musste zunächst aufgrund der Corona Pandemie entfallen. Der Lesewettberb auf Kreisebene konnte nun glücklicherweise am 18.09.2020 im Kreishaus Steinfurt nachgeholt werden. Angetreten zum Vorlesen von Plattdeutschen Texten waren insgesamt 22 Kinder aus dem ganzen Kreis Steinfurt.

Zum Glück hatte sich für die Vorbereitung auf diesen Wettbewerb Herr Möller vom Heimatverein Dreierwalde bereit erklärt, mit Teresa einige Übungsstunden zu absolvieren. Somit war Teresa gut vorbereitet für ihren großen Auftritt.

Der Lesewettbewerb startete um 14.30 Uhr. Teresa freute sich darüber, dass sie als 11. Kind an der Reihe war. So konnte sie erst noch zuschauen und zuhören  und musste nicht als Erste ran, musste aber ihre Aufrgeung auch nicht bis zum Ende Wettbewerbes aushalten. „Mir zitterten die Knie, als ich dran war.“, beschreibt Teresa ihren Auftritt.

Dann zog sich die Jury zurück. Nach einer gefühlten Ewigkeit wurden die Ergebnisse bekanntgegeben. Sehr stolz sind wir darüber, dass unsere Schülerin Teresa Winnemöller den 2. Platz belegt hat. Neben einer Urkunde und einem Geldpreis bekam Teresa ein Memospiel und Schokolade überreicht.

Teresas Fazit: „Der Wettbewerb hat echt Spaß gemacht und ich würde mich wieder anmelden!“

Erster Schultag für 27 Erstklässlerinnen und Erstklässler

Am 13.08.2020 wurden 27 neue Schulkinder feierlich von Frau Boveland in die St. Anna-Schule aufgenommen. Durch die Corona Pandemie war es im Vorfeld leider nicht möglich, dass die Kinder ihre Lehrerinnen und ihre neue Schule persönlich kennen lernen konnten. Die Besuche im Kindergarten der Lehrerinnen als auch die Schnupperbesuche in der Schule mussten leider ausfallen. Immerhin hatte sich die St. Anna-Schule in den Ferien den Kindern mit einem kleinen Video kurz vorgestellt. Zudem gaben die Klassenlehrerinnen den Einladungsbrief zum 1. Schultag persönlich an der Haustür ab, so dass dort zumindest ein erster Eindruck möglich war. So war es nur verständlich, dass die neuen Schulkinder besonders aufgeregt ihren 1. Schultag mit ihren Eltern antraten.

Begonnen wurde der große Tag bei herrlichem Sommerwetter mit einem kleinen ökumenischen Einschulungsgottesdienst auf dem Schulhof der St. Anna-Schule. Dort begrüßten die Zweitklässler ihre neuen Mitschülerinnen und Mitschüler und die Erstklässlerinnen und Erstklässler bekamen Gottes Segen für ihre Schulzeit.

Anschließend führten die Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse das MÄUSE ABC  vor, welches sie in den wenigen Präsenzstunden noch vor den Ferien einstudiert hatten.

Nach einigen Begrüßungsworten durch Frau Boveland  wurde es ernst. Die Zweitlässler der Eingangsklassen baten ihre Patenkinder nach vorne.  Nun gingen die Erstklässlerinnen und Erstklässler mit ihren Patenkindern und ihrer Lehrerin zu ihrer ersten Unterrichtsstunde in die Klasse. Die Eltern bzw. Familienangehörigen hatten währenddessen Zeit ins Gespräch zu kommen. Frau Boveland stand den Eltern für Fragen zur Verfügung.

Wir freuen uns, dass wir trotz Corona eine „schöne“ Einschulung feiern konnten.